Kampagne zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs in der Schule

Das Unsichtbare sichtbar machen

„Werden Sie los, was Sie nicht loslässt“, so lautet die Monoline der bundesweiten Aufrufkampagne für die Unabhängige Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs. Betroffene, aber auch Zeitzeuginnen und Zeitzeugen, sollen ermutigt werden, von ihren Erfahrungen im schulischen Bereich zu berichten.

Der emotionale Kampagnenspot zeigt Menschen verschiedener Altersgruppen in unterschiedlichen Alltagssituationen: beim Telefonieren, Spazierengehen, Fegen oder Radfahren. Die Schulranzen auf ihren Rücken fallen zunächst nicht weiter auf. Erst über langsame Kamerafahrten verdichtet sich das Bild und ein irritierendes Gefühl entsteht. Die Spannung des Films entlädt sich in den letzten Szenen: Einzelne Darstellerinnen und Darsteller setzen ihren Ranzen ab und nehmen sich so symbolisch die Last des sexuellen Kindesmissbrauchs von den Schultern. Dieser Kontrast zwischen kindlichem Schulranzen und erwachsener Person bildet die kreative Leitidee.

Neben dem Spot kommen analoge und digitale Kampagnenmotive zum Einsatz, die Raum zur Identifikation schaffen: Denn sowohl die Protagonistinnen und Protagonisten als auch das dezente Styling und die Rückansicht erwecken den Eindruck, dass es sich im Prinzip um jeden erwachsenen Menschen handeln könnte.

Die Multichannelkampagne setzt auf TV- und OOH-Maßnahmen, um das Thema in der breiten Gesellschaft zu platzieren. Zur Ansprache einer älteren Zielgruppe werden die Wochenendausgaben der überregionalen Tageszeitungen belegt. Die jüngere Zielgruppe wird über digitales Bewegtbild und Social Media gezielt angesprochen.

Berlin Institute of Health